Übersicht

Die Verwaltung des Katalogs ist nichts Schwieriges. Wir haben versucht, die entsprechenden Einstellungen so einfach wie möglich zu halten. Dennoch benötigt man eine gewisse Eingewöhnungszeit, und wir hoffen, Ihnen mit dieser Übersicht den Einstieg zu erleichtern. Im Folgenden werden die einzelnen Unterseiten zum Punkt Katalog erläutert.

Unterpunkte

  1. Bei den Artikeleinstellungen lassen sich neue Produkte oder Varianten eines Produkts hinzufügen sowie vorhandene Artikel bearbeiten.
  2. Produkttypen sind quasi die Vorlagen eines Artikels: Man könnte zum Beispiel einen Produkttyp Schuh, einen für Shirts, Pullover, Jacke, Hose, Mantel etc. definieren. Diesen Produkttypen lassen sich zudem beliebige Attributfelder wie Grösse, Material oder Datum zuordnen. Beim Erstellen von Artikeln müssen dann die entsprechenden Informationen eingegeben werden.
  3. Die Kategorien ermöglichen es, die Produkte in ein hierarchisches System einzuordnen, um beispielsweise die Artikel für Herren und Damen zu trennen. Es sind mehrere Ebenen an Unterkategorien möglich. Dieses Verzeichnis erscheint ausserdem im Menü des Onlineshops.
  4. Sortimente sind Zusammenstellungen von Produkten unterschiedlichsten Typs, die Sie gerne zusammen verkaufen möchten. Sie können beispielsweise ein Kleid, eine Tasche, dazu passende Schuhe und allenfalls ein Schmuckstück zu einem Sortiment zusammenfassen und dieses dem Kunden anzeigen.
  5. Auf der Seite Lagerbestand-Benachrichtigungen erscheinen Meldungen, wenn der vorrätige Bestand eines Produkts eine bestimmte, in den Produkteinstellungen vordefinierte Grenze unterschreitet. Da diese Seite sehr einfach gehalten ist, haben wir keine separate Hilfeseite erstellt. Sie finden die nötigen Infos hier unter dem Punkt Bestand und Preise.
  6. Optionen sind dafür gedacht, eine (nicht im Voraus definierbare) Eingabe vom Kunden entgegenzunehmen, beispielsweise eine individuelle Beschriftung eines Weinetiketts oder eines T-Shirts. Dazu müssen sie den Produkttypen zugeordnet werden.
  7. Unter Attribut Optionen Gruppe lassen sich Dropdownlisten definieren, um Ihnen später die Eingabe von Produktattributen zu erleichtern und Fehler zu vermeiden. Solche Listen eignen sich dann, wenn es von einem Attribut nicht allzu viele mögliche Werte gibt, zum Beispiel die Grössen XS bis XL bei T-Shirts.
Zuletzt aktualisiert am 2. Mai 2018